tw
fb
yt
Der elfplatzierte Dornbirner Eishockey Club feierte am Freitag den zweiten Sieg in Serie. Die Vorarlberger setzten sich auswärts gegen das ersatzgeschwächte Schlusslicht HDD Olimpija Ljubljana 4:2 durch.

170106 DEC


Aufgrund einiger Ausfälle betrat eine sehr junge slowenische Mannschaft das Eis am Tivoli. Während Tilen Spreitzer das Tor hütete, gaben Urban Ban, Nik Petek und Mark Sever ihr Debüt in der Erste Bank Eishockey Liga. Die Gäste aus Dornbirn nutzten diese Situation schnell aus und setzte die Gastgeber von der ersten Minute unter Druck. Olimpija hielt aber beherzt dagegen und überstand auch eine 3 gegen 5-Unterzahl. Nach zwölf Minuten war es aber soweit, als Stefan Häußle auf Zuspiel von Niki Petrik auf 1:0 stellte. Nachdem Ljubljana eine weitere Unterzahl überstand, gingen die Vorarlberger mit dieser knappen Führung in die erste Pause.

Die Bulldogs begannen auch den Mittelabschnitt stürmisch, die Slowenen überzeugten aber weiterhin mit ihrem Kampfgeist. In der 28. Minute traf Chris Langkow die Torumrandung, einige Minuten später landete der Puck sogar hinter der Linie: Nach einer schönen Kombination vollendete Ziga Pesut. Die Antwort der Gäste ließ nur 80 Sekunden auf sich warten, als Olivier Magnan die erneute Führung bejubelte. Olimpija vergab im Powerplay eine große Chance auf den Ausgleich und kurz vor Drittelende erhöhte Hames Arniel auf 3:1 für die Dornbirner.

Die Drachen hatten im dritten Drittel bei einer frühen Strafe gegen Michael Caruso Hoffnung, wie so oft in dieser Saison funktionierte die Überzahl aber nicht wie gewünscht. Nach 46 Minuten sorgte Cody Sylvester mit dem vierten Treffer der Bulldogs für die Entscheidung. Zwar durften die Hausherren durch Gilbert Gabor auch noch einmal jubeln, es sollte aber das letzte Tor des Abends sein. Denn als Bojan Zajc seinen Torhüter für einen weiteren Stürmer vom Eis nahm, zeichnete sich DEC-Keeper Florian Hardy mit einigen schönen Paraden aus.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 40:
Fr. 06.01.2017: HDD Oimpija Ljubljana – Dornbirner Eishockey Club 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)
Schiedsrichter: PIRAGIC/STERNAT, 344 Zuschauer;
Tore Ljubljana: Pesut (33.), Gabor (48.)
Tore Dornbirn: Häußle (12.), Magnan (34.), Arniel (40.), C. Sylvester (46.)