tw
fb
yt
Sicher nicht den besten Tag erwischte der EHC Liwest Linz beim Gastspiel in Salzburg. Dank eines famosen Mitteldrittels (5:0) und eines Doppelpacks von Bill Thomas innerhalb von 34 Sekunden siegte der EC Red Bull Salzburg mit 8:2 und übernahm damit wieder Tabellenplatz zwei.

170106 RBSEHL


Der Meister begann extrem druckvoll und überrannte den Gegner förmlich. Linz kam aufgrund des aggressiven Salzburger Forecheckings kaum aus dem eigenen Drittel. Dieses Auftreten wurde auch bereits in der sechsten Minute mit dem 1:0 belohnt. Zuerst traf Michael Schiechl nur die Stange, doch von da sprang der Puck zu Daniel Welser und dieser traf ins Tor. Nach elf Minuten bebte die ausverkaufte Salzburger Eisarena ein zweites Mal. Alexander Rauchenwald stürmte auf und davon und traf durch die Beine von Goalie Michael Ouzas zum 2:0. Wie aus dem Nichts kamen die Black Wings drei Minuten vor der Pause zum Anschlusstreffer. Daniel Sondell wurde vor dem eigenen Tor gehakt, die Scheibe kam zu Brian Lebler und der Linz-Kapitän bedanke sich. Die Referees gaben den Treffer und lautstarkem Protest der Salzburger Mannschaft und Fans.

Im Mittelabschnitt spielten die Red Bulls endgültig groß auf und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Den Torreigen eröffnete Bill Thomas mit einem rekordverdächtigen Doppelpack innerhalb von 34 Sekunden. Beim zweiten Tor netzte er nach einem gegnerischen Foul im Liegen ein. Nach einem Gerangel zwischen Hochkofler und Moderer spielten die Gastgeber in Überzahl und stellten auch prompt durch Herburger auf 5:1. Wenig später bediente Topscorer John Hughes Alexander Pallestrang ideal und dieser ließ Ouzas abermals keine Chance. Nach dem sechsten Gegentreffer verließ der Goalie entnervt das Tor und machte Platz für Backup Florian Janny. Doch auch dieser musste nach drei Minuten das erste Mal hinter sich greifen, nachdem Geburtstagskind Hughes nach tollem Konter mit Thomas Raffl traf. Die Gäste aus der Stahlstadt machten sich erst durch eine Chance von Piche in der 37. Minute bemerkbar.

42 Sekunden nach der Pause sorgte Fabio Hofer für den zweiten Gäste-Treffer. Die Red Bulls schalteten währenddessen mindestens einen Gang zurück und spielten die Zeit von der Uhr. So kamen die Black Wings zu der einen oder anderen Chance, doch Bullen-Goalie Luka Gracnar war nicht mehr zu bezwingen. Für den 8:2 Endstand sorgte schließlich Andreas Kristler mit einem Handgelenksschuss ins Kreuzeck (53.). Dieser Erfolg ist nicht nur der höchste Sieg über die Oberösterreicher in der Erste Bank Eishockey Liga, die Red Bulls eroberten damit auch Tabellenrang zwei zurück.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 40:
Fr. 06.01.2017: EC Red Bull Salzburg – EHC Liwest Black Wings Linz 8:2 (2:1,5:0,1:1)
Schiedsrichter: SMETANA/ZRNIC, 3.400 Zuschauer;
Tore RBS: Welser (6.), Rauchenwald (12.), Thomas (25./pp/25.), Herburger (27./pp), Pallestrang (30.), Hughes (33.), Kristler (53.)
Tore EHL: Lebler (17.), Hofer (41.)