tw
fb
yt
Im einzigen Mittwoch-Spiel setzten sich die UPC Vienna Capitals vor heimischer Kulisse gegen den HC TWK Innsbruck „die Haie“ 4:1 durch. Für die Wiener war es nicht nur der zehnte Erfolg in Serie, sie stellten den Salzburger Rekord der Vorsaison mit 31 Siegen in der ersten Phase des Grunddurchgangs auch ein. Darüber hinaus kann die Aubin-Truppe nun nicht mehr aus den Top Zwei verdrängt werden.

170104 VICHCI


In einem kurzweiligen Startdrittel präsentierten sich die beiden Teams zunächst auf Augenhöhe. Die Gäste aus Innsbruck waren es aber, die in der neunten Spielminute erstmals jubeln durften. Haie-Stürmer Mario Lamoureux bezwang seinen Bruder JP im Caps-Gehäuse zum 1:0. Im Anschluss drückten die Wiener auf den Ausgleich, doch Gäste-Schlussmann Andy Chiodo hielt seinen Kasten bis zur Pause sauber.

Nur 36 Sekunden dauerte es nach Wiederbeginn ehe die UPC Vienna Capitals über den Ausgleich jubeln konnten. Taylor Vause überraschte Chiodo mit einem Handgelenksschuss ins kurze Eck. Die Caps ließen rollende Angriffe folgen und wurden dafür in den Minuten 33 und 36 belohnt. Zunächst stellte Kelsey Tessier mit einem Schlenzer aus der Distanz auf 2:1. Chiodo war hierbei die Sicht verstellt gewesen. Für den dritten Treffer der Hausherren sorgte dann Youngstar Sascha Bauer, der sich über die linke Seite durchtankte und mit einem satten Schlagschuss ins linke Kreuzeck abschloss. Die Tiroler hingegen konnten kaum Akzente setzen. Die beste Möglichkeit fand noch Andrew Clark vor, sein Versuch JP Lamoureux zu umspielen war aber zum Scheitern verurteilt.

Auch im Schlussabschnitt setzte sich die spielerische Überlegenheit der Hausherren fort. Andreas Nödl (44.) und Jerry Pollastrone (52.) scheiterten jeweils knapp. Für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ war es wiederum Andrew Clark, der nach einer Kombination mit Austin Smith für Gefahr sorgte, das Spielgerät alleine vor dem Tor aber nicht in diesem unterbringen konnte. Für die endgültige Entscheidung sorgte knapp drei Minuten vor dem Ende Mario Fischer, der im Slot mustergültig bedient wurde und trocken zum 4:1-Endstand einschoss. Die Caps können zwar noch vom ersten Platz verdrängt werden, beenden die erste Phase des Grunddurchgangs aber auf jeden Fall unter den besten zwei Teams. Seit es den Modus mit 44 Spielen in Phase eins gibt, konnte noch keine Mannschaft 32 Erfolge verzeichnen.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 39:
Mi, 04.01.2017: UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)
Referees: BERNEKER, STOLC; Zuseher: 5.350
Tore VIC: Vause (21.), Tessier (33.), Bauer (36.), Fischer (58.)
Tor HCI: Lamoureux (9.)