tw
fb
yt
Die LIWEST Black Wings haben das dritte Spiel in Folge gewonnen und in Graz einen 3:1 Auswärtssieg errungen. Damit bleiben die Linzer auch nach über drei Jahren in der steirischen Landeshauptstadt unbezwungen.
170103 EHL

Die LIWEST Black Wings begannen in der Steiermark sehr offensiv und so entwickelte sich gegen die Graz 99ers eine höchst attraktive Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten. Für die LIWEST Black Wings traf Philipp Lukas in der 3. Minute nur die Außenstange, zwei Minuten später vergab Rick Schofield alleine vor dem Tor stehend. Die Grazer tauchten ebenso immer wieder gefährlich vor Mike Ouzas auf, aber gegen Mitte des ersten Drittels nützten dann die Linzer ihre erste Überzahl zu einer Drangperiode. In dieser hatte Brian Lebler die Führung am Schläger, ließ diese Chance aber aus und so kam es wie so oft im Sport. In der 19. Minute wurden die Stahlstädter für diese Nachlässigkeiten bestraft und gerieten durch einen platzierten Weitschuss mit 0:1 in Rückstand. Mit diesem knappen Zwischenergebnis ging es erstmals an diesem Abend in die Kabinen.

Aus dieser kamen die LIWEST Black Wings deutlich verbessert und machten über weite Strecken des Mittelabschnitts großen Druck. Schon in der Anfangsphase vergaben die Linzer zwei hervorragende Einschussmöglichkeiten, um dann im Power Play zwei Mal haarscharf an Shorthandern vorbei zu schrammen. Am Ende hatte diese Überzahl aber doch noch Erfolg und Brian Lebler setzte seine Torserie mit dem 1:1 fort. Ab der Hälfte der Partie lag die Führung der Gäste dann in der Luft. Brian Leblers Schuss trudelte nach einem Maskentreffer nur knapp am langen Eck vorbei, die Grazer Hintermannschaft hatte jetzt alle Hände voll zu tun. Unterbrochen von einer relativ unbedrängten Unterzahl ging es bei numerischem Gleichgewicht weiter und Dan DaSilva sorgte dann mit dem 27. Saisontor für das 2:1. Die Linzer hätten vor der Pause durchaus noch für deutlichere Verhältnisse sorgen können.  Potulny, Broda, Spannring und vor allem Rick Schofield ließen ihre Möglichkeiten aber ungenützt und die Daum-Schützlinge nahmen dieses 2:1 in den letzten Abschnitt mit.

In diesem war klar, dass die Graz 99ers mit viel Schwung beginnen und versuchen würden, diese Partie noch einmal an sich zu reißen. So kam es dann auch, aber die Linzer verteidigten sehr konzentriert und stemmten sich gegen den Ausgleich. In der Schlussphase musste Graz daher auf Risiko umstellen, was Joel Broda in der 59. Minute zum Empty Netter nützte und den 3:1 Endstand herstellte.

Erste Bank Eishockey Liga, 39. Runde:
Graz 99ers - LIWEST Black Wings Linz 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)
Tor G99: Lebler (24./pp), DaSilva (37.), Broda (59.).
Tor HCB: Beach (19.),