tw
fb
yt
Mit dem 3:1 Erfolg des Dornirner Eishockey Club verbuchten die Vorarlberger nicht nur ihren ersten Sieg im neuen Jahr, sondern beenden auch die sechs Spiele andauernde Negativserie und verhindern die vorzeitige Playoff-Qualifikation des HCB Südtirol Alperia.
170103 DEC

Mehr oder weniger ausgeglichen gestaltete sich Drittel eins. Die Ländlecracks stellten sich immer wieder im Angriffsdrittel auf und feuerten Pucks Richtung HCB-Goalie Marcel Melichercik, doch vorerst ohne Torerfolg. Auf der anderen Seite wurden die Südtiroler von zahlreich erschienen Auswärtsfans lautstark zu Konterspielzügen angetrieben, doch Florian Hardy im Bulldogskasten hielt seine Vorderleute im Spiel.

Im Mitteldrittel waren dann die Visiere deutlich besser eingestellt, zumindest auf Seiten der Hausherren. Cody Sylvester verwertete einen tollen Querpass von Brock McBride zur 1:0 Führung. Zehn Minuten später scorte die vierte Linie der Bulldogs, Kevin Macierzynski verwertete seinen eigenen Rebound zu seinem dritten Saisontor. Kurz vor der Pausensirene fing sich Bozen dann auch noch im Powerplay den nächsten Treffer ein. Dustin Sylvester fing ein verunglücktes Zuspiel ab und traf ebenfalls wie Macierzynski mit dem eigenen Rebound zum 3:0-Pausenstand.

Mit dem drei-Tore-Vorsprung im Hinterkopf spielten die Bulldogs befreit weiter. Die Südtiroler versuchten im Schlussabschnitt nochmals alles nach vorne zu werfen und waren im Powerplay erfolgreich. Ryan Glenn verwertete nach Zuspiel von Glen Metropolit zwei Minuten vor dem Ende. In einem cleveren Spiel aus einer gesicherten Defensive gelang es den Mannen von DEC Head Coach Dave MacQueen den Sieg nach Hause zu spielen.

Erste Bank Eishockey Liga, 39. Runde:
Dornbirner Eishockey Club – HCB Südtirol Alperia 3:1 (0:0, 3:0, 0:1)
Tore DEC:  C. Sylvester (25.), Macierzynski (35.), D. Sylvester (38./sh)
Tor HCB: Ryan (58./pp1)