tw
fb
yt
Der HC Orli Znojmo bleibt nach dem 3:1 Erfolg über den EC VSV den Top-6 auf den Fersen. Die Tschechen setzten den Grundstein zum Erfolg in einem starken Startdrittel.
170103 Zno

Im direkten Duell der beiden Top-6 Anwärter gelingt Znojmo ein sehenswerter Start. In der zweiten Minute des ersten Abschnitts gelang Martin Podesva ein schneller Konter, statt den Puck zu einem der freistehenden Mitspieler abzuspielen netzte er selbst ein. Jiri Beroun hatte bei seinem Comeback nur wenig später das zweite Tor für sein Team auf dem Schläger, verfehlte allerdings knapp. Die Gastgeber waren weiterhin das aktivere Team. Das wurde in der 14. Minute belohnt. Marek Györi nutzte eine Powerplay Situation perfekt aus und erhöhte durch einen präzisen Schuss auf 2:0. Die Tschechen ließen Villach weiterhin nicht ins Spiel kommen, die einzige Chance im ersten Abschnitt hatte Johner, er konnte Nechvatal allerdings nicht überraschen.

Der zweite Abschnitt verlief deutlich ausgeglichener. Villach stellte Nechvatal vor mehre Aufgaben, der gab sich allerdings keine Blöße. Die beste Chance hatte Verlic, der alleine auf den Goaly zulief, aber auch dieses Duell gewann der Tschechische Torhüter.

Der Start des finalen Abschnitts gehörte Villach. Oliver Latendresse gelang nach zwei Minuten der Anschlusstreffer. Auch das restliche Drittel wurde von den Adlern kontrolliert, die viel Druck ausübten. Doch die Kärntner scheiterten immer wieder an Nachvatal. Als sie dann ohne Goaly auf den Ausgleich drängten, gelang Stepan Csamango die Entscheidung zum 3:1.

Erste Bank Eishockey Liga, 39. Runde:

Di. 03.01.2017: HC Orli Znojmo – EC VSV 3:1 (2:0,0:0,1:1)
Schiedsrichter: SIEGEL/SMETANA, 2.540 Zuschauer;

Tore ZNO: Spacek (2.), Györi (14./pp.), Csamango (60.)

Tor VSV: Latendresse (42./pp.)

Der HC Orli Znojmo bleibt nach dem 3:1 Erfolg über den EC VSV den Top-6 auf den Fersen. Die Tschechen setzten den Grundstein zum Erfolg in einem starken Startdrittel.