tw
fb
yt
Der EC VSV präsentierte sich gegen HDD Olimpija Ljubljana in Torlaune, siegte im letzten Spiel des Jahres 2016 klar mit 8:2. McGrath traf drei Mal.



Zu Beginn des Spiels agierten beide Teams recht passiv. Als Raphael Bussieres in der vierten Minute für die Führung der Gäste sorgte, mussten die Villacher den Druck erhöhen. In der siebenten Minute erfolgte die Antwort in Person von Corey Locke, nach Zuspiel von Evan McGrath. Die Slowenen ließen nicht locker, doch an Olivier Roy führte kein Weg vorbei. McGrath brachte die Adler nach einem wunderschönen Querpass von Locke 2:1 in Front.

Im Mittelabschnitt war der EC VSV die Tonangebende Mannschaft. McGrath traf erneut in der 25 Minute. Er musste nur mehr den Schläger in einen Locke-Schlagschuss halten. Zwei Minuten später baute Daniel Nageler, nach Zuspiel von Nico Brunner, die Führung aus. Florian Mühlstein wollte nach einem Schuss von Ziga Pesut den Puck aus der Luft fischen, doch er bugsierte dabei die Scheibe ins eigene Tor. Nach einer Schlägerei mit Eric Hunter erhielt Bostjan Groznik eine fünf-plus-Spieldauerstrafe. Dieses Powerplay nutze Miha Verlic um den Schlussakzent des Mitteldrittels zu setzen.

Im Schlussdrittel ließen die Adler nichts mehr anbrennen. In Minute 46 hieß der Torschütze zum dritten Mal an diesen Abend Evan McGrath. Zwei Minuten später durfte Latendresse nach Vorarbeit von Hunter jubeln. Hunter durfte sich schließlich, drei Minuten vor Schluss, auch noch in die Torschützenliste eintragen. So gewann der VSV mit 8:2 gegen Ljubljana.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 37:
Fr. 30.12.2016: EC VSV – HDD Oimpija Ljubljana 8:2 (2:1,3:1,3:0)
Schiedsrichter: SIEGEL/TRILAR, 2777 Zuschauer;
Tore VSV: Locke (7.), McGrath (16., 25.,46.) Nageler (27.), Verlic (39.pp) ,Latendresse (48.), Hunter (57.);
Tore OLL: Bussieres (4.), Pesut (29.);