tw
fb
yt
Die UPC Vienna Capitals stehen als erstes Team der Erste Bank Eishockey Liga fix in den Playoffs – und das nach nur 35 Spielen. Der Spitzenreiter fertigte zu Hause in der Albert-Schultz-Halle HDD Olimpija Ljubljana mit 5:0 ab.

161226 VICOLL


Die Partie nahm von Beginn an Fahrt auf und Caps-Goalie Jean-Philippe Lamoureux entschärfte gleich die erste Chance der Gäste. Im Gegenzug verpasste Kelsey Tessier nur knapp. Der Spitzenreiter drückte nun auf die Führung und Ljubljana schaffte es fast nicht aus dem eigenen Drittel heraus. Doch bei Schüssen von Riley Holzapfel, Vause und Captain Jonathan Ferland wollte die Scheibe nicht über die Linie. Nachdem die Schiedsrichter nach einer unübersichtlichen Situation auf „Kein Tor“ entschieden, dauerte es bis 25 Sekunden vor der Pausensirene als MacGregor Sharp doch noch auf 1:0 stellte.

Die Caps starten auch in den zweiten Abschnitt sehr druckvoll und Holzapfel jubelte auch über das vermeintliche 2:0. Doch die Referees gaben den Treffer nicht (24.). Fünf Minuten später schnappte sich Julian Grosslercher schnappt die Scheibe, umkurvte Goalie Frazee und schoss sicher zur 2:0-Führung ein (29. Min.). Die Wiener konnten die Überlegenheit in weitere Treffer ummünzen: Zuerst schob Ferland ein und dann erhöhte Benjamin Nissner auf 4:0.

In dieser Tonart ging es auch in den letzten 20 Minuten weiter. Ferland ließ einen Verteidiger in Überzahl mit einer Körpertäuschung elegant ins Leere rutschen, der Rest war Formsache und der Puck im Netz. Danach spielten die Wiener die Partie locker herunter. Mit dem 5:0-Sieg – dem fünften Shut-Out-Sieg in dieser Saison – fixierten die UPC Vienna Capitals als erstes Team der Erste Bank Eishockey Liga die Playoff-Teilnahme.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 35:
Mo, 26.12.2016: UPC Vienna Capitals – HDD Olimpija Ljubljana 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)
Referees: FICHTNER/SMETANA, Zuseher: 3.950
Tore Caps: Sharp (20.), Grosslercher (29.), Ferland (35., 47./PP), Benjamin Nissner (37.)