tw
fb
yt
Der Spielmodus der AHL: Gespielt wird in drei Meisterschaftsphasen. Erst werden im Grunddurchgang durch je eine Hin- und Rückrunde – 30 Spiele pro Team – die Platzierungen für die weiteren Phasen ausgespielt. Die ersten sechs Teams qualifizieren sich für die Master-Round und haben bereits ihren Startplatz für die dritte Phase – die AHL-Playoffs – gesichert.

Phase 1) Grunddurchgang:

Der Bewerb wird in einer Gruppe ausgespielt.

Phase 2a): “ Master Round”:

In der Master-Round spielen die Top-6 um die drei „Pick-Plätze“ für die Viertelfinalgegner. Die ersten sechs Mannschaften der Phase 1 spielen in einer Hin- und Rückrunde um die Platzierung für das Playoff. Es erfolgt keine Mitnahme der im Grunddurchgang erreichten Punkte. Der Erstplatzierte aus der Phase 1 erhält sechs Bonuspunkt, der Zweitplatzierte vier Punkte, der Drittplatzierte zwei Punkte, der Viertplatzierte einen Punkt. Der Fünft- und Sechstplatzierte erhält keinen Punkt.

Phase 2b): “Qualification Round A und Qualification Round B”:

Die Teams von den Rängen 7-16 des Grunddurchgangs werden in zwei Gruppen der Qualification-Round, bestehend aus jeweils fünf Mannschaften, aufgeteilt. Es erfolgt keine Mitnahme der in der Phase 1 erreichten Punkte, sondern es gibt Bonuspunkte!

Qualiround A:

7. | 6 Pkt

10. | 3 Pkt

11. | 2 Pkt

14. u 15. | 0 Pkt

Qualiround B:

8. | 5 Pkt

9. | 4 Pkt

12. | 1 Pkt

13. u 16. | 0 Pkt.

Die Gewinner dieser beiden Gruppen, bestehend aus je fünf Teams, qualifizieren sich ebenfalls für das Viertelfinale.

Phase 3) Playoffs

Die ersten drei Teams der Master-Round erspielen sich das Recht ihre Viertelfinalgegner aus den Rängen 5-8 auszuwählen. Die Viertelfinal- und Halbfinalserie wird im „best-of-five“-Modus ausgetragen, das Finale wird dann "best of seven" gespielt. Ab der Halbfinalserie ergeben sich die weiteren Paarungen aus den Platzierungen nach der Master-Round bzw. Qualification Round.