tw
fb
yt
Der EC.KAC lieferte dem überlegenen Tabellenführer einen harten Kampf. Erst in...
Dem Hokiklub Budapest gelang gegen den EHC LIWEST Linz der dritte Erfolg in der laufenden...
In der Erste Bank Juniors League standen am letzten Wochenende sechs Spiele auf dem...
Gleich 104 Treffer fielen letzte Woche in den 14 Spielen der Erste Bank Juniors...
gamecenter

SAPA Fehervar AV19 won the final tournament on home ice to become the first champion of Erste Bank Juniors League.140323 fehervar

HD Mladi Jesenice won home-tournament. APA Fehervar AV19 closed the regular part of Erste Bank Juniors League third, but at the final tournament in Szekesfehervar they were unstoppable. On Friday they beat MAC, winner of the regular season, 5:2, scoring three third-period goals within one minute. LA Stars could also win their opening game but then the only Austrian representatives suffered two defeats. First, they lost to MAC who finished second in the end.

 

Vor zwei Saisonen beendete Reinhard Divis seine erfolgreiche Profikarriere. Nun ist der damals erste Österreicher in der NHL auch Schirmherr der Erste Bank Juniors League.

Das Finalturnier der Erste Bank Juniors League brachte drei tolle Spieltage und mit SAPA Fehervar AV19 einen würdigen Sieger. Die Ungarn holten sich somit die erstmals ausgetragene U18-Meisterschaft und nahmen nach Spielschluss die Reinhard Divis-Trophäe in Empfang. Der Aufstieg des heute 38-Jährigen dient für die nächste Generation als Antrieb, war der Wiener doch als erster Österreicher in der National Hockey League aktiv. Insgesamt vier Saisonen stand er im Kader der St. Louis Blues und absolvierte dabei 32 Partien. „Es ist eine große Ehre für mich, dass der Siegerpokal nach mir benannt ist. Ich habe auch sofort zugesagt, hier ist etwas Gutes im Aufbau“, so Divis, der auch mit Christoph Brandner über diese Würdigung gesprochen hat. Die Siegertrophäe der Erste Bank Young Stars League ist nämlich nach dem ersten österreichischen Torschützen in der NHL benannt. 

Auch aus beruflichem Interesse verfolgt der Wahl-Vorarlberger Divis die Nachwuchsligen, ist er doch beim ÖEHV für die Tormänner von U15 bis U20 verantwortlich. Sein Sohn Dominic hütet zudem das Gehäuse des EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Young Stars League. „Die jungen Spieler sollen einfach Spaß haben, sonst werden sie nicht erfolgreich sein. Geld darf nie der Antriebsmotor sein“, gibt der neunfache österreichische Meister dem Nachwuchs auf den Weg. Er wird die Entwicklung genau verfolgen und hofft, dass ein Talent eines Tages in seine Fußstapfen treten kann.

 

 

 

 

 

Der EHC LIWEST Black Wings Linz gewann auch das zweite Spiel um den österreichischen U18-Meistertitel gegen den EC-KAC zu Hause 4:3 nach Verlängerung und gewann damit erstmals den Titel.

Stefan Gaffal schießt Black Wings zum österreichischen U18-Titel
Nach torlosen 20 Minuten nützte der EC-KAC zu Beginn des Mittelabschnitts eine Überzahl durch David Widnig nach nur 65 Sekunden zum 1:0. Die Black Wings taten zwar weiterhin mehr für die Offensive (23:10-Torschüsse in den ersten 40 Minuten), konnten Tobias Cirtek im Tor des EC-KAC jedoch nicht überwinden. Erst in der 44. Minute gelang es Stefan Gaffal den Bann zu brechen und den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Die letzten acht Minuten waren dann nichts für schwache Nerven: Die Klagenfurter legten zwei Mal (2:1, 3:2) vor, doch beide Male schafften die Gastgeber den Ausgleich. Das 3:3 gelang Gaffal erst 97 Sekunden vor dem Ende - Overtime. In der Verlängerung war der junge Stürmer von den Klagenfurtern ein drittes Mal nicht zu halten und fixierte nach 155 Sekunden den ersten Österreichischen U18-Meistertitel für den EHC LIWEST Black Wings Linz.

2. Finalspiel - Österreichische U18-Meisterschaft Sa, 22.03.2014:
EHC Black Wings Linz - EC-KAC 4:3 n. V. (0:0,0:1,3:2,1:0)
Tore BWL St. Gaffal (44., 59., 63.), Haudum (55.);
Tore KAC: Widnig (22./pp), S. Witting (53.), Macuh (57.);
Endstand der Best-of-three-Finalserie, EC-KAC - EHC LIWEST Black Wings Linz: 0:2
Fotohinweis: Sebastian Klein