tw
fb
yt
Der EC.KAC lieferte dem überlegenen Tabellenführer einen harten Kampf. Erst in...
Dem Hokiklub Budapest gelang gegen den EHC LIWEST Linz der dritte Erfolg in der laufenden...
In der Erste Bank Juniors League standen am letzten Wochenende sechs Spiele auf dem...
Gleich 104 Treffer fielen letzte Woche in den 14 Spielen der Erste Bank Juniors...
gamecenter
Der EC-KAC, Fehervar AV19 und MAC Budapest meldeten sich in der Erste Bank Juniors League mit zweistelligen Erfolgen aus der Liga-Pause zurück, insgesamt standen am Wochenende elf Spiele am Programm. OKANAGAN Hockey Club Europe gelang dabei der einzige Shut-out-Sieg!



Drei Teams siegten zweistellig
Fehervar AV19 überrollte VASAS-Continental Budapest und siegte nach nahezu 60 Minuten Einbahn-Eishockey (56:18-Torschüssen) mit 14:1. Die Ungarn führen damit weiterhin souverän die Tabelle der Gruppe A an und haben als einziges Team auch schon die 100-Tore-Marke übertroffen!

Der EC-KAC  präsentierte sich bei der SPG Zell am See/UEZ Lienz in Torlaune und siegte nach einem Offensivfeuerwerk (57:14-Torschüsse) und raschem 0:1-Rückstand klar 12:2! Aufgefallen: Lucas Hörner beendete das Spiel mit einem Plus-Minus-Wert von +10!

Der MAC Budapest war im Verfolgerduell der Gruppe B gegen die UPC Vienna Capitals on Fire, siegte mit 10:1, nach 17 Minuten führten die Ungarn schon 4:0.

Der MAC Budapest besiegte außerdem nach einem weiteren Offensivfeuerwerk (61:15-Torschüsse) die Black Wings Linz klar mit 5:1. Die Hausherren trafen dabei drei Mal in Überzahl. Die Wiener hingegen verloren außerdem bei UTE Budapest mit 2:3. Die Wiener führten dort bereits 2:0, ehe Zsolt Szalma (32., 50./PS) und Andras Molnar (44./pp) die Partie noch zugunsten der Magyaren drehten. UTE Budapest führt die Gruppe B weiterhin vor MAC Budapest und Wien an.

OKANAGAN Hockey Club Europe bejubelt Shut-out-Sieg
Goalie Lukas Reihs war der umjubelte Held für OKANAGAN Hockey Club Europe beim Gastspiel in Budapest. Der 16-Jährige hielt alle 35 Schüsse der Ungarn und hatte damit wesentlichen Anteil am 3:0-Shut-out-Erfolg seines Teams beim Hokiklub. Den Rest besorgten Christoph Riedler (10.), Evgenii Shornikov (13.) und Florian Luggin, die binnen 290 Sekunden im ersten Drittel drei Mal trafen und damit schon früh im Spiel die Weichen auf Sieg stellten.

Hokiklub muss nach 4:0-Führung noch in eine Overtime
Der Hokiklub Budapest gewann ein „Torfestival“ gegen HDK Maribor mit 5:4 nach Verlängerung. Die Ungarn führten bis zur 50. Minute 4:0, ehe sich die Slowenen mit vier Treffern innerhalb von nur neun Minuten noch in eine Overtime retteten. Dort gewannen die Magyaren diese verrückte Partie durch einen Treffer von Patrik Szecsi nach nur 33 Sekunden dann doch noch mit 5:4.  

Auch der Leader der Gruppe B, UTE Budapest, behielt in einem trefferreichen Spiel gegen HDK Maribor knapp mit 5:4 die Oberhand. Nachdem die Slowenen bei 59:06 der 4:4-Ausgleich gelang, erzielten die Ungarn 18 Sekunden vor dem Ende doch noch den Game Winner.

Debrecen Miskolce Select mit perfektem Heim-Wochenende
Debrecen Miskolce Select meldete sich eindrucksvoll aus der Liga-Pause zurück! Die Ungarn gewannen ihre zwei Heimspiele gegen die Black Wings Linz (6:1) und OKANAGAN Hockey Club Europe (3:2) und unterstrichen damit ihre Heimstärke. Gegen die Oberösterreicher waren die Magyaren der Chef am Eis (31:11-Torschüsse) und münzten ihre Überlegenheit in Drittel 2 und 3 auch in die nötigen Tore um. Drei Mal trafen Ferenc Kozma und Company in Überzahl. Gegen den OKANAGAN Hockey Club Europe machte Debrecen Miskolce Select zwei Mal durch Ferenc Kozma einen Rückstand wett, ehe man in Minute 48 ein Powerplay zum 3:2-Siegtreffer nützte.

Jung-Adler gewinnen trefferreiche „Härteschlacht“ gegen Jung-Bullen
Zehn Treffer, 182 PIM brachte das Duell EC VSV vs. EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Juniors League! Dabei blieb es fast 30 Minuten ruhig, ehe die Bullen das Torfestival eröffneten. Danach zündete jedoch Villach den Turbo und zog binnen 13 Minuten auf 5:1 davon. Die Mozartstädter steckten jedoch nicht auf und kämpften sich bis kurz vor dem Ende wieder auf 4:5 heran, woraufhin die Spieler ihre Fäuste sprechen ließen.  Als die Red Bulls volles Risiko gingen, traf Benjamin Lanzinger zum 6:4 für Villach ins leere Tor.  Villach ist weiterhin Zweiter in Gruppe A, die Mozartstädter belegen Rang 4.

>>EBJL-Ergebnisse